„Roaster & Baristi“ in Hamburg war die Reise wert!

Liebe Blogleser/innen,
Liebe Kaffeefreunde,

……“Diesen Sommer erschaffen 11 sehr gute Kaffeeröstereien in Hamburg eine gemeinsame Espressobar in der sie zusammen mit vielen Top-Baristi ihre Kaffees präsentieren.“…..Diese einleitende Information auf der Website von Roaster & Baristi reichte uns aus, um spontan unsere Teilnahme an diesem Projekt am Montag, den 25.07.2011 zuzusagen.

Inspiriert von den vorhergehenden Informationen im Web über den bisherigen Verlauf und vor allem über den Erfolg machten wir uns am vergangenen Montag auf den Weg nach Hamburg. Wir, heisst: Funda Soysal und Nana Holthaus-Vehse mit dem Ziel die Fahne für die „Bayerischen Barista“ an der Waterkant hochzuhalten. Zudem besuchte uns Sebastian Rodwald von unserem Partner bwt water+more, der Roaster & Baristi auch als Sponsor unterstützte.

Angekommen in dem kleinen und feinen Restaurant Trific – dem Ort des Geschehens –  waren wir von der Vielfalt der vorhandenen Kaffee Brewing Methoden sehr überrascht. Espresso für Gäste zuzubereiten, auch mit verschiedensten Espresso Sorten ist im Grunde unser täglich Brot. Sich mit diversen Brewing Methoden mit den unterschiedlichsten Kaffees auseinanderzusetzen und vieles auszubropbieren, war eine neue Erfahrung, die uns sehr viel Spaß bereitet hat und wir dem ein oder anderen Gast ein neues Geschmackserlebnis in Punkto Kaffee bieten konnten.

Ein Highlight war bestimmt die Zubereitung mit dem Syphon ( Einpaar geschichtliche Hintergürnde zur Vakuummethode können hier nachgelesen weden). Für diese Methode ist jedoch ein bisschen mehr Zeit und personeller Einsatz erforderlich und von daher in gastronomischen Bereichen nur vereinzelt umsetzbar. Je nach Energiequelle, die zur Erhitzung verwendet wird, kann diese Brühmethode auch zeitaufwendiger sein. Nichtsdestotrotz ist der Aufbau und die Zubereitung interessant anzusehen und steigert die Vorfreude auf das finale „Kaffee-Erlebnis“ ungemein.

Das Konzept „Roaster & Baristi“ hat keineswegs zu viel vesprochen. Wir haben einige neue und interessante Kontakte knüpfen können und bestehende Kontakt vertieft. Sowie neues Kaffeewissen erlangt und Neues ausprobiert. Wichtiger ist jedoch für uns, der positive Anklang in den Medien über das Konzept, und der Raum den die Spezialität „Kaffee“ und die Baristi bekommen haben. Ebenso ist dieses Konzept ganz sicher ein weiterer Schritt, Kaffee als wertvolles Gut ins sein verdientes Licht zu heben.

Wie es immer so ist, ist dann die leider die Zeit doch zu knapp, sich auch noch mit der Kaltextraktion zu beschäftigen. Das werde ich bestimmt in meinen eigenen Räumen bei Zeiten nachholen. Ich wünsche allen weiteren Baristi ebenso viel Spaß und viele interessierte Kaffeeliebhaber.

Viele „Kaffee-Grüße“,

Nana Holthaus-Vehse

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.