Kaffee in der Gastronomie: Gedanken zur Maschinenwahl

Liebe Kaffeefreunde,

hier kommen weitere Gedanken zum Thema Kaffee und Espresso in der Gastronomie. Heute die Wahl der Maschine.

Nana. Meister Barista Bei dieser Frage handelt es sich um das Herzstück für die Kaffeezubereitung in Ihrer Verkaufsstelle. Auch hier gibt es verschiedene Ansatzpunkte, die es zu berücksichtigen gilt.  Stellen Sie sich erneut die Frage, was für ein Geschäftsmodell Sie betreiben. Grundsätzlich kann man mit fast allen Halbautomaten sehr guten Espresso produzieren. Jedoch ergeben sich in der Produktionsgeschwidnigkeit und Reproduzierbarkeit von Qualität schnell große Unterschiede. Testen Sie mehrere Modell. Generell sei gesagt, dass nicht unbedingt die teuerste Maschine auch gleichzeitig den besten Kaffee oder Espresso produzieren wird. Es hängt immer davon ab, wie die Maschine eingestellt und bedient wird.

Da Halbautomaten oder Siebträger erklärungsbedürftiger sind als Vollautomaten, sollte Ihnen der Hersteller in jedem Fall eine intensive Schulung mit anbieten – im beiderseitigen Interesse. Grundsätzlich gilt für Halbautomaten, dass das Personal intensiver geschult werden muss, je mehr Schwankungen der Maschine in der Zubereitung der Espressi vorhanden sind. Sind die Brühtemperatur und der Dampfkessel unmittelbar aneinander gekoppelt, sollte der Techniker sowie der Barista entsprechend über die reinen Funktionen der Maschine hinaus geschult sein, um dementsprechend das Maschinensetting am besten selbstständig justieren zu können. Wir wissen, dass Kaffee auch je nach Wetter eine bestimmte „Tagesform“ haben kann.  Das Wissen über die Maschine und die Einstellungsparameter ist wichtig, damit permanent gleichbleibende Qualität erzeugt werden kann und der Kaffee nicht in der Zubereitung verbrennt bzw. zu kalt gebrüht wird. Achten Sie beim Kauf auf den Service des Herstellers und die Kosten für den Service-Techniker. Nicht die günstigste Maschine ist langfristig ein Schnäppchen.

Für nicht alle Geschäftsmodelle empfiehlt sich daher ein Halbautomat. Bei häufig wechselndem oder ungeschultem Personal sollte immer die Wahl auf einen Vollautomaten fallen. Unabhängig von Marke oder Maschinentyp Sie sich entscheiden, das „Muss“ ist ein versierter Techniker, mit erstklassigem Service, der sich in Ihrem näheren Umkreis befinden sollte.

Drei sehr kompetente Beispiele seien genannt:  Kaffeekontor Bayern in Ingolstadt, Dalla Corte in Bielefeld oder KaffeePlan in Bremen.

Sollten Sie weitere Fragen, Meinungen oder Wünsche haben dann gerne hier oder über info@barista-world.de

Ihre

Nana Holthaus-Vehse

Nana. Meister Barista

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.